Startseite > Allgemein, CDU - Projekt 18, Deutschland, Linke, Rechtsparteien, Szene > Interview-Serie von Tanja Krienen

Interview-Serie von Tanja Krienen

Die in Blogger-Kreisen berühmt-berüchtigte Autorin, Journalistin und Allrounderin hat zu den hessischen Kommunalwahlen am 27. März eine beachtenswerte Reihe von Video-Interviews produziert. Hierzu schreibt sie:

Allgemeine Anmerkungen*: Neben den Fragen zur Kommunalpolitik im Landkreis**, die sich nicht selten um die derzeit stark debattierten „alternativen Energien“ und hier vor allem einem Windkraft-Großprojekt im Landkreis drehten, wurden allen Kandidaten fünf oder sechs Begriffe, resp. Personen genannt, zu denen sie spontan sagen sollten, was ihnen dazu einfällt. Diese Begriffe lauteten: Thilo Sarrazin, Theodor von und zu Guttenberg, Die Wiedervereinigung 1990, Der Euro, Guido Westerwelle, Kirsten Heisig, Umwälzung in der arabischen Welt, Gregor Gysi, Margot Käßmann, Wikileaks. Prinzipiell war das Ziel der Interviews nicht Streitgespräche zu führen, sondern die Programme der Parteien und ihre Spitzenkandidaten in der Sache anzuhören und dazu die eine oder andere Nachfrage zu stellen. Das bundesweit momentan stark diskutierte Thema „Integration und Migration“, fand in jedem Gespräch im letzten Teil statt, nach eben jenen Antworten zu den gefragten Begriffen. Bei allen Parteien, selbst den kleinen regionalen, wurde nach ihren Ansichten zu größeren Politikbezügen gefragt, auch im Hinblick darauf, dass diese Befragungen nicht nur von den Menschen im Landkreis gesehen werden.

*Für die bei YouTube angemeldeten Nutzern, ist bekanntlich eine Bewertung der Videos „mag ich/mag ich nicht“ möglich, von der auch Gebrauch gemacht werden sollte.

**Der Landkreis Waldeck-Frankenberg ist mit 1848 km² der größte in Hessen; die Einwohnerzahl beträgt rund 163 000.

Das finde ich ist eine wirklich tolle Sache und unbedingt nachahmenswert! Damit war sicherlich viel Arbeit und Vorbereitung verbunden, und das sollte man auch zu würdigen wissen. Es sollten sich alle ein Beispiel nehmen, und jene, die gewählt werden möchten, direkt angehen und Fragen stellen (auch gerne mal kritische!) und dies auch veröffentlichen. Herkömmliche Hof- und Gefälligkeitsberichterstattung durch die Gleichgeschalteten bringt bekanntlich keine Erkenntnisse, zudem wird immer nur über das 5er-Parteienkartell berichtet.

Hier gibt es bisher Gespräche mit den Kandidaten von allen im Bundestag vertretenen Versagerparteien (ohne CDU), plus „Die Republikaner“, „SAG“ sowie mit „Die Bürgerliste“. Alle anzuschauen hier auf YouTube.

Advertisements
  1. patriot
    14. März 2011 um 17:52

    Wie runtergekommen ist die deutsche Rechte, dass eine Transe glorifiziert wird? Bunt, schwul, crazy. Wie die BRD, so die Rechte.

    Armselig, das deutsche Volk hat schon fast nichts anderes verdient als den Untergang. Selber schuld.

    • Grafenwalder
      14. März 2011 um 18:06

      Du Idiot, hier wird überhaupt niemand wegen seiner sexuellen Orientierung glorifiziert, sondern dringend notwendiger Aktivismus gewürdigt. Das Privatleben der Autorin steht hier überhaupt nicht zur Debatte!

  2. brütschgi
    14. März 2011 um 19:09

    @patriot du idiot,tanja krienen ist keine transe.wegen solchen dumpfbacken wie dir wird deutschland untergehn,du frosch!

  3. zwingschott
    17. März 2011 um 18:37

    Natürlich ist er eine Transe, das sagt er doch selbst. Lies mal seine Homepage. Was unterscheidet euch denn von Grünen/PDS-SED/Antifa/multikulti-Fanatikern, wenn ihr solche Degenerationen akzeptabel findet? Ist es auch okay, wenn ich zuhause Kinder sexuell bedränge oder Heroin spritze? Weil „Privatsache“?

    Sexuelle Abartigkeit wie Homosexualität oder Transen sind keine „Privatsache“, sondern Symptom eines kranken (bzw krankgemachten) Volkes. Und ihr seid Totengräber.

    Die deutsche Rechte sollte bei sowas aufschreien und Tugenden hochhalten, konservative Werte. Bezeichnend, dass eine Transe wegen seiner „Kompetenz“ positiv angeführt wird. Gibt es keine normalen Rechten mehr? Armselig.

  4. 18. März 2011 um 20:44

    Hirni! Eine Transe ist ein Witz, ich bin eine Frau. Ich hasse Transen selber, weil sie im Kopf von Leuten wie dir eine Bild entstehen lassen, was nichts mit der Realität zu tun hat. Nein, „normale Rechte“ dringen nur in Einzelfällen durch den Genderstoff, den ich aus erster Hand widerlege!

  5. Stefan Fischer
    17. Oktober 2011 um 03:24

    Ihre sexuelle Ausrichtung könnte mich nicht weniger interessieren, aber die verquerten Ansichten von Frau Krienen gehören in keine Zeitung, sondern lediglich in den Reißwolf. Sie scheint auch ziemlich dumm zu sein, was sie da manchmal schreibt. Bin mir ziemlich sicher, dass sich die meisten Bekannten von ihr in Grund und Boden schämen.

  6. 10. Januar 2012 um 16:06

    Solltest du eine „verquere Ansicht“ klar und deutlich benennen, würde schnell ersichtlich, wer sich sowohl in Grund, als auch Boden, schämen muss.

  7. 24. Februar 2012 um 05:56

    Wird hier auch gut zensiert jetzt? Ja, was soll man sagen. Tanja Krienen ist eine peinoliche Kunstfigur, die kein Mensch gesunden Verstandes ernst nehmen sollte.

    • Grafenwalder
      24. Februar 2012 um 16:55

      Genau, hier wird zensiert. Euren Privat-Krieg könnt ihr woanders austragen.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: