Startseite > CDU - Projekt 18, Deutschland, Feuilleton, Linke, NPD, Rechtsparteien > NPD – Die Hausmeisterpartei

NPD – Die Hausmeisterpartei

Advertisements
  1. blacksun87
    28. November 2010 um 05:07

    Hast du keine eigenen Themen?

    • Grafenwalder
      28. November 2010 um 09:42

      Wie meinst du das?

      • 28. November 2010 um 15:30

        Vielleicht meint Blacksun87 das du einen eigenen Beitrag, also die Rede selbst hättest halten sollen!?

      • blacksun87
        28. November 2010 um 17:14

        Nein ich mein das er ständig Themen über NPD hochläd 😉

  2. blacksun87
    28. November 2010 um 05:18

    Meinst Du das mit „eigenes Thema?“. Oder ist das nur eine themenfremde Eingabe. Diese bitte hier abladen. Oder gleich als Gast-Artikel schreiben und ebenfalls da einreichen.

    • blacksun87
      28. November 2010 um 17:15

      Da passierte bisher nichts…

  3. blacksun87
    28. November 2010 um 05:25

    Redner muss man aufbauen. Wird man bei Strache auch nicht anders gemacht haben.

    Voigt ist eher für die Parteimitglieder da als für große Reden.

  4. Grafenwalder
    28. November 2010 um 09:41

    Im Übrigen, werte „schwarze Sonne 1987“,

    ist das eines meiner Hauptthemen. Die Frage des mangelnden Erfolges der deutschen „Rechtsparteien“, auch der NPD, treibt mich um, sollte jeden Rechten umtreiben. Ich bin irritiert, dass das Problem der mangelnden Außenwirkung und der inhaltlichen Fremde zum deutschen Normalbürger bzw. Wähler von dieser Partei nicht angegangen wird.

    Der Autor des Videos haut in die gleiche Kerbe. So führt er mehrere Punkte auf, die ich ebenso in Textform hätte darlegen können. Aber im Endeffekt ist es egal, wer und in welcher Form auf Probleme der NPD hinweist: Außer Beschimpfungen, Abstreiten, dem Vorwurf der Besserwisserei oder der Aufforderung zum Parteieintritt, kommt ja eh‘ nichts.

    Wozu also noch zusätzlich Mühe machen?

    Man könnte auch sagen, um mal eine platte Phrase zu bemühen, wozu „Perlen vor die Säue werfen“? Jenes Sprichwort ist übrigens auch einer der Standardsätze, welche beim Naziportal altermedia (neben „Cui bono“, „Jedem das Seine“, „Wes Brot ich ess …“, um nur einige zu nennen) mit schöner Regelmäßigkeit, selbst beim gelegentlichen Überfliegen, zu lesen sind. Das Lustige dabei ist, dass die dort nicht merken, dass sie die Schweine sind 🙂

  5. Thoniz
    28. November 2010 um 13:12

    Völlig richtig, Grafenwalder. Leider glaube ich nicht mehr daran, dass die NPDler da jemals etwas draus lernen.
    Bleibt also weiter nur zu hoffen, dass sich die anderen rechts-konservativen Parteien vereinen und wir so etwas wie ne norddeutschen FPÖ aufbauen können.

  6. 28. November 2010 um 13:25

    „Udo Voigt sieht so aus, wie einer der bei mir die Heitzung repariert“

    …Sigmar Gabriel sieht so aus wie jemand, der bei mir um die Ecke, Verkäufer im Metzgerladen ist, Westerwelle wie ein Vodafone-Man und Angela Merkel wie eine die bei mir die Wohnung reinigt, also was soll dieser Blödsinn?

    Einziges brauchbares Argument, daß die NPD keine Vorlesungen im Bezug auf das Deutschtum veranstaltet, wobei das ja auch nicht so ganz stimmt, denn der ein oder andere Kreisverband hat sowas schon doch mal im Repertoir.
    Es gibt natürlich immer Dinge die man besser machen könnte, z.B. sich anstatt anonym mit irgendwelchen pseudointellektuellen Reden im Netz wichtig zu machen, selbst seinen Beitrag dazu leisetet. Indem man sich der Bewegung anschließt und sein möglichstes tut und versucht, die eigen kritisierten Mißstände aus dem Weg zu räumen.

    Schön aber, daß die NPD von ihren rechten Gegnern schon mal mit der FPÖ verglichen wird. Das führt ja im umkehrschluß, die Existenz der PRO-Bewegung ad absurdum 🙂

    • mm...
      28. November 2010 um 13:43

      Ralle :
      „Udo Voigt sieht so aus, wie einer der bei mir die Heizung repariert“
      …Sigmar Gabriel sieht so aus wie jemand, der bei mir um die Ecke, Verkäufer im Metzgerladen ist, Westerwelle wie ein Vodafone-Man und Angela Merkel wie eine die bei mir die Wohnung reinigt, also was soll dieser Blödsinn?…

      Da hier ständig von Türken-Wulff, Schwulen-Guido oder Bundeshosenanzug die Rede ist, solltest du dich da mal nicht so haben!

      • 28. November 2010 um 14:59

        Türken-Wulff, Schwulen-Guido, Bundeshosenanzug, letzteres habe ich bisher noch nicht vernommen aber nichts desto trotz, sind das alles „Spitznamen“ die für jeden nachvollziehbar sind.

        Aber „Heitzungsmonteur Udo Voigt“, hmm…
        wenn ich mirs recht überlege, muß ich mich da tatsächlich „nicht so haben“
        Aber im Blaumann habe ich Voigt trotzdem noch nie rumlaufen sehen 😉

      • mm...
        28. November 2010 um 15:43

        Ich finde „Heizungsmonteur Udo Voigt“ trotzdem lustig, wenn auch nicht zutreffend, da ich ehrliches Handwerk normalerweise sehr schätze!

  7. Universum
    28. November 2010 um 13:25

    Dass der Video-Macher zwischen NPD, DVU und REP keine Unterschiede sieht und auf eine „Rückbesinnung“ bei der CDU hofft, sagt ja eigentlich schon alles. Er scheint sich halt zu sehr auf die Berichte der Massenmedien zu verlassen.

    Man sollte diese Sicht von Seiten der NPD aber jetzt nicht gleich negativ auffassen, sondern als konstruktive Kritik und als Sichtweise eines von vielen Normalbürgern auf die NPD bzw. auf die gesamte deutsche Rechte sehen. Die Reps kriegen hier ja auch ihr Fett weg. Außerdem ruft er ja quasi sogar zum NPD-Wählen auf 😉

    Was Udo Voigt angeht, hat er ja eigentlich auch Recht.
    Dass es in der NPD durchaus eine Menge guter und vorzeigbarer Redner gibt, kann er nicht wissen, natürlich nicht, denn es wird ja einerseits nicht über sie berichtet, andererseits haben diese Leute aber auch innerhalb der NPD nicht immer die exponiertesten Führungspositionen inne…

    Es hat z.B. auch – überspitzt gesagt – wenig Sinn, Halb-Legastheniker als Landtagsabgeordnete aufzustellen. Nicht jeder ist der geborene Redner (das ist ja nicht weiter schlimm), man muss aber einfach einsehen, dass ein Parlament für solche Leute dann nicht der richtige Ort ist.

    In Sachsen-Anhalt oder auch in Sachsen hat die NPD das glücklicherweise erkannt und gute, vorzeigbare Leute aufgestellt, wie ich finde. Ich kann nur empfehlen, sich z.B. mal eine Debatte aus dem Sächsischen Landtag als Video anzuschauen; die NPD kann sich da durchaus sehen lassen.

    • 28. November 2010 um 15:14

      Ich hatte es schon mehrmals gesagt aber wiederhole mich hier gerne nochmal.
      Es gehört zu einem guten Parteivorsitzenden mehr dazu als nur ein guter Redner zu sein. Natürlich brauch man die guten Redner auch, gerade um die Spitzenplätze bei Wahlen zu besetzen. Ein Parteivorsitzender hingegen muß hauptsächlich umsichtig, taktisch klug sein und Führungsqualitäten besitzen. Diese Voraussetzungen hat Udo Voigt, wenn auch nicht in absoluter Perfektion. Ich sehe aber in der NPD momentan kaum einen, der das nötige umfangreiche Potentzial mitbrächte, ihn beerben zu können. Weder dort, noch bei irgendeiner konkurrierenden Rechtspartei.

      • Universum
        28. November 2010 um 18:01

        Udo Voigt ist nicht schlecht, ich hätte ihn zuletzt auch gewählt, aber irgendwie kann ich die Kritik des Videos an ihm schon nachvollziehen, denn nach außen hin wirkt er nun mal wirklich nicht wie eine besonders charismatische Person.
        Gerade eine kleine Partei wie die NPD könnte aber eine sympathische, junge Identifikationsfigur gut gebrauchen, finde ich.

  8. blacksun87
    28. November 2010 um 17:13

    Karl Richter ist auch kein schlechter Redner find ich.

    Hab ihn gestern in München erlebt.

  9. blacksun87
    28. November 2010 um 17:16

    PS: Deutschland wäre besser dran würde sich die CDU-CSU auflösen!

  1. 27. November 2010 um 22:26

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: