Startseite > Deutschland, NPD > Minderheiten in Deutschland, heute: Die „Freien Nationalisten“

Minderheiten in Deutschland, heute: Die „Freien Nationalisten“

Durchschnittlicher FN-Aktivist

Zwei aktuelle Berichte vom Wirken dieser exotischen Spezies:

Blaue Narzisse: Ein ganz normaler Demo-Tag im Leben des nationalen Sozialisten Sascha Krolzig

[…] Selbst der Volkstrauertag werde heute zu einem Propagandatag umfunktioniert, an dem den Opfern des Nationalsozialismus gedacht würde und nicht ausschließlich den eigenen Soldaten, so wie es die hier Anwesenden wünschen.

Pissen auf die Rheinwiese

Dem Vorwurf von Propaganda müssen sich damit die Redner selbst stellen, solle doch eigentlich hauptsächlich der toten Opfer gedacht werden. Dieser Anspruch verschwindet aber spätestens am Ende der Hauptkundgebung und des Totengedenkens: Als sich die Teilnehmer zum Abmarsch formieren, nutzen einige Wenige den Zeitpunkt, um sich direkt auf der Wiese zu erleichtern. Sie urinieren auf den Boden, auf welchem so viele Deutsche umkamen. Ob das eine würdige Form des Totengedenkens ist? […]

Kontraste: Abgeblitzt – Bürger wehren sich gegen Nazis

KONTRASTE
„Sind Sie eigentlich arbeitslos?“
Axel Reitz
„Ich bin arbeitslos, ja, arbeits-, aber nicht beschäftigungslos, wie ich so schön sage. Ich bin hauptberuflich politisch tätig, und werde dafür natürlich nicht entlohnt.“
KONTRASTE
„Wer bezahlt Sie, also von was leben Sie?“
Axel Reitz
„Das macht der Staat dankenswerterweise.“
KONTRASTE
„Das heißt, Sie leben von Hartz IV, von dem Staat, den Sie eigentlich bekämpfen?“
Axel Reitz
„Natürlich, dumm von diesem Staat mich zu bezahlen, würde ich sagen, oder?“

Wenn es um seine politischen Ansichten geht, ist er weniger gesprächig.

KONTRASTE
„Was war und ist denn der Nationalsozialismus für Sie?“
Axel Reitz
„Da kann ich mich aus strafrechtlichen Bedenken leider nicht dazu äußern. Ich kann Ihnen nur sagen: Ich bin Nationaler Sozialist.“

Die FN-Jugend gewinnt die Herzen der Menschen

Kommentar: Der „Hitler von Köln“ Axel Reitz zweimal in Höchstform. Wie man so das Volk erreichen, geschweige denn „die Macht erringen“ will, ist mir schleierhaft. Witzfiguren, von denen man sich fern halten sollte. Auf allen Ebenen.

Advertisements
Kategorien:Deutschland, NPD
  1. Reichsbürger
    26. November 2010 um 09:06

    Man muss leider zugeben das viele Nationalsozialisten von heute mit denen von damls nichts zu tun haben.Mein Opa war auch Nationalsozialist ,doch war er auch ein kultivierter Mensch.Absolut nicht zu vergleichen mit den alkoholisierten,plump ausländerfeindlichen und oft alkoholisierten rassistischen Dummglatzen.Solche asozialen hätte man damals auch die Ohren langgezogen.Ich bin mir sicher ,sollte die NPD irgendwann politische Erfolge erzielen ,dann würden solche Idioten alles wieder kaputtmachen.

  2. Reichsbürger
    26. November 2010 um 09:19

    Noch schlimmer finde ich aber das allgemeine „deutsche „Volk.Gegen „Nazis“zu demonstrieren ist ihnen eine Herzensangelegenheit,doch gegen richtige Probleme wie die Islamisierung zu demonstrieren,trauen sie sich nicht denn dafür sind sie zu feige weil sie auch mit Blindheit beschlagen sind.Die einen können nicht und die anderen wollen nicht verstehen.Beste Siegeschancen für den Islam.Deutschland was haben die nur aus dir gemacht.

    Doch ich bin lieber ein „böser Nazi “ als ein Dummichel.

  3. Deutschnationales_ Feigenblatt
    26. November 2010 um 13:17

    „Braune-Szene-Clowns“ gegen „Nazis-Raus-Bunzelbürger“ , ach was hab ich mich gestern fast totgelacht !

  4. 26. November 2010 um 16:48

    Ey Grafenwalder, wo hast du bloß das Foto von mir her? Ach nee, warte mal ich besitze ja gar keinen rot-schwarz gestreiften Pulli 😉

  5. 26. November 2010 um 16:55

    KONTRASTE
    „Was war und ist denn der Nationalsozialismus für Sie?“
    Axel Reitz
    „Da kann ich mich aus strafrechtlichen Bedenken leider nicht dazu äußern. Ich kann Ihnen nur sagen: Ich bin Nationaler Sozialist.“

    Er erklärt sich dafür hier, bei 1,24:

    • 26. November 2010 um 17:00

      Im übrigen, Axel Reitz ist kein Mitglied der NPD. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben und nicht ständig bei der Antifa abschreiben. Bringts doch so irgendwie gar nicht und ist stinklangweilig.

      • Grafenwalder
        26. November 2010 um 23:04

        Ist doch scheißegal, er und die NPD marschieren Hand in Hand.

      • 27. November 2010 um 03:14

        Manchmal schon, aber hier eben nicht. Und genau das ist DEIN Problem. Nimm doch Beispiele aus der Wirklichkeit, das wirkt glaubhaft. Sowas ist einfach nur Hetze, in der Form wie es eben die Massenmedien und ihre Helfershelfer von der Antifa betreiben. Wir (die Rechten,im allgeneinen) sollten uns diesem (schlechten) Niveau nicht ergeben.

    • 89er
      27. November 2010 um 10:24

      Wenn Herr Reitz sich am 89-er Slogan „Wir sind das Volk“ vergreift, grenzt das schon an Größenwahn! Ihm sollte jemand sagen, dass er allenfalls ein paar Promille der Bevölkerung vertritt.

  6. 26. November 2010 um 22:55

    „Die NPD-Jugend gewinnt die Herzen der Menschen“

    Wie auch in dem gezeigten TV-Beitrag, leider zwar nur für Insider deutlich erkennbar, handelt es sich dabei nicht um die NPD-Jugend sondern um ein Aufmarsch der Freien Nationalisten. Das bei sowas mal, wie hier eine einzige NPD-Fahne mitgeführt wird, empfinde ich selbst nicht als besonders Vorteilhaft, gehört aber wohl aus solidarischen Gründen, zum guten Ton bei den freien Kameradschaften.

    • Grafenwalder
      26. November 2010 um 23:12

      Solche Haarspaltereien könnt ihr gerne weiter betreiben, und euch damit selber bescheißen. Die restlichen 99% der Bevölkerung interessiert das nicht, für die sind FN und NPD ein und dasselbe.

      • 27. November 2010 um 03:25

        Na dann, gibst du es doch schon mal zu, daß du Fehler machst. Erster Schritt zur Besserung 😉
        Nein, es geht hier weder um Haarspalterei, noch um Selbstbeschiß. Es geht darum, daß hier die falschen Leute, zur falschen Zeit, am falschen Ort demonstriert haben. Darauf hättest du deine Aufmerksamkeit lenken sollen.

    • 26. November 2010 um 23:36

      Die gezeigte Demo war eine Demo von freien Nationalisten UND der NPD. Daher is es auch völlig normal das neben Fahnen der freien Nationalisten auch Parteifahnen gezeigt werden. Das es nicht mehr waren liegt an den Beschränkungen von Fahnen auf Demos sonst wären auch mehr NPD-Fahnen zu sehen gewesen.

      Und was is daran nicht vorteilhaft? Will die NPD nicht in Zusammenhang mit den Kameraden gebracht werden die für sie die gesamte Arbeit besorgen? Wer macht denn für die NPD den Wahlkampf, stellt die Demoteilnehmer und den Saalschutz?

      • 27. November 2010 um 03:19

        Wenn es sich um eine Demo mit NPD-Beteiligung gehandelt hätte, wären auch Leute der NPD anwesend gewesen, waren sie aber nicht!

  7. blacksun87
    26. November 2010 um 23:40

    Ich könnte mir auch besseres vorstellen aber wie willst du diese Leute dazu bringen?

    Wie ich finde ist es ja gerade das Problem das sie „frei,autonom“ sind.

    Wenn sie eine Art Führer hätten , der ja auch von ihnen gewählt sein kann, und auf den dann alle hören würden wäre das ganze ganz anders. Dann müsste man nur einen Überzeugen 😉

  8. Federschlag
    27. November 2010 um 00:00

    @Grafenwalder:

    Darf man fragen, was du eigentlich mit solchen Artikeln bezweckst? Du könntest dir den Text und die Bilder sowie die Videos doch eigentlich sparen und stattdessen nur „NPD = Scheiße“ schreiben. Das wäre auch zeitsparender. Wüßte ich nicht, daß das hier dein Netztagebuch ist, könnte ich auch annehmen, auf einer linken Plattform gelandet zu sein.

    • Grafenwalder
      27. November 2010 um 00:27

      NPD = Scheiße

    • mm...
      27. November 2010 um 00:30

      Da legt halt einer den Finger in die Wunde, tut manchmal weh, stimmt’s?

      • Grafenwalder
        27. November 2010 um 00:46

        Ich mache doch nur Werbung für die ruhmreiche NPD. Was ist das Ziel einer Demonstration? Öffentlichkeit, Aufmerksamkeit. Ich tue also genau das, was mit solchen Demos bezweckt wird: Ich berichte über sie.

        Weiß gar nicht, was es daran auszusetzen gibt?

      • Federschlag
        27. November 2010 um 10:21

        @Grafenwalder:

        Ich kann es eben nicht ganz nachvollziehen, wieso man immer dagegen hetzen muß. Daß es in der NPD höchst unglückliche Elemente gibt, ist wahr, dennoch muß man die ganze Partei doch nicht in den Dreck ziehen? Diese Energie könnte man sicher besser einsetzen.

  9. mm...
    27. November 2010 um 00:19

    blacksun87 :

    Wenn sie eine Art Führer hätten , der ja auch von ihnen gewählt sein kann, und auf den dann alle hören würden wäre das ganze ganz anders. Dann müsste man nur einen Überzeugen

    So wie einst anno ’33?

    • blacksun87
      27. November 2010 um 01:28

      Du hast es nicht kapiert…

      • blacksun87
        27. November 2010 um 01:31

        „der ja auch von ihnen gewählt sein kann“

        Hab ich nicht umsonst geschrieben…

        Wahnsinn dieser Schwachsinn hier!

        Da kann ich ja gleich mit Linken auf youtube diskutiern..

      • Federschlag
        27. November 2010 um 10:19

        Bei den Linken, die ich bei Youtube kenne, wären bereits Sätze wie „Natzies zerhaggen“, „Fahschisden raus“, „Nazies was für ein drek folg“ etc. gekommen. Du bist hier also noch ganz gut bedient. 🙂

  10. Reichsbürger
    27. November 2010 um 09:45

    Über die Art und Weise wie manche Kameraden auftreten kann und sollte man auf jedenfall diskutieren.Doch die Kameraden auf dem Bild und im Video sind nicht die präsentanten der NPD.Die NPD hat sich schon sehr geändert und wird dies weiterhin tun.Das der Grafenwalder ein Anti-NPD hetzer ist, wissen wir doch.Dem Kampf um Deutschland ,das ist unser aller Kampf,egal ob NPD,REP,Pro oder sonstwer,ist mit gegenseitiger runtermacherei nicht gedient.Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und anstelle plumpe Antistimmung zu verbreiten sollten wir es mit konstruktiver Kritik versuchen.
    Zu Axel Reitz möchte ich sagen das es besser währe ihn nicht mehr reden zu lassen weil er in meinen Augen nichts darstellt oder er sollten an sich erst einmal arbeiten bevor er Deutschland vertritt.

  11. 89er
    27. November 2010 um 10:30

    blacksun87 :
    „der ja auch von ihnen gewählt sein kann“
    Hab ich nicht umsonst geschrieben…
    Wahnsinn dieser Schwachsinn hier!
    Da kann ich ja gleich mit Linken auf youtube diskutiern..

    Das hast DU was nicht kapiert: Auch der „geliebte Führer“ hat sich ’33 wählen lassen. Das war allerdings dann für einige Zeit das letzte Mal, dass das Volk (ernsthaft) wählen durfte.

    • blacksun87
      28. November 2010 um 04:30

      Und dann war ein Krieg , willst du mitten im Krieg wahlen abhalten lassn????

      • mm...
        28. November 2010 um 12:51

        Och, von ’33 bis ’39 hätte sich schon noch ein Termin finden lassen.
        Dass Diktaturen und freie Wahlen sich generell ausschließen, hast du wohl noch nie gehört?

      • blacksun87
        28. November 2010 um 16:51

        Wurde er nicht noch einmal gewählt?

  12. Grafenwalder
    27. November 2010 um 10:55

    Ralle :

    Manchmal schon, aber hier eben nicht. Und genau das ist DEIN Problem. Nimm doch Beispiele aus der Wirklichkeit, das wirkt glaubhaft. Sowas ist einfach nur Hetze, in der Form wie es eben die Massenmedien und ihre Helfershelfer von der Antifa betreiben. Wir (die Rechten,im allgeneinen) sollten uns diesem (schlechten) Niveau nicht ergeben.

    Bei dem „Blaue Narzisse“-Bericht sind es tatsächlich „Freie Kräfte“, die den Trauermarsch abhalten. Auch die Pisser sind „FN“. Allerdings ist der anschliessende Vortrag lt. Bericht eine Veranstaltung, bei der auch NPDler anwesend waren.

    Bei dem Kontraste-Bericht bin ich davon ausgegangen, dass hier ebenfalls die NPD involviert war, weil eben eine NPD-Fahne geschwungen wurde. Ich habe es echt nicht bemerkt, dass hiermit die NPD offiziell nichts zu tun hatte! Ich bitte Dich deshalb um Verzeihung. Ich werde den Artikel dementsprechend ändern.

    • 28. November 2010 um 12:54

      Angekommen, danke!

    • 30. November 2010 um 01:18

      Die NPD war offizieller MITveranstalter.

  13. Grafenwalder
    27. November 2010 um 11:07

    Federschlag :

    @Grafenwalder:

    Ich kann es eben nicht ganz nachvollziehen, wieso man immer dagegen hetzen muß. Daß es in der NPD höchst unglückliche Elemente gibt, ist wahr, dennoch muß man die ganze Partei doch nicht in den Dreck ziehen? Diese Energie könnte man sicher besser einsetzen.

    Wo hetze ich?

  14. Grafenwalder
    27. November 2010 um 11:08

    Reichsbürger :

    Über die Art und Weise wie manche Kameraden auftreten kann und sollte man auf jedenfall diskutieren.Doch die Kameraden auf dem Bild und im Video sind nicht die präsentanten der NPD.Die NPD hat sich schon sehr geändert und wird dies weiterhin tun.Das der Grafenwalder ein Anti-NPD hetzer ist, wissen wir doch.Dem Kampf um Deutschland ,das ist unser aller Kampf,egal ob NPD,REP,Pro oder sonstwer,ist mit gegenseitiger runtermacherei nicht gedient.Wir müssen uns gegenseitig unterstützen und anstelle plumpe Antistimmung zu verbreiten sollten wir es mit konstruktiver Kritik versuchen.
    Zu Axel Reitz möchte ich sagen das es besser währe ihn nicht mehr reden zu lassen weil er in meinen Augen nichts darstellt oder er sollten an sich erst einmal arbeiten bevor er Deutschland vertritt.

    Wo hetze ich?

  15. Federschlag
    27. November 2010 um 14:11

    @Grafenwalder:

    Haha … wo hetzt er denn? Naja … du schreibst einen Text, der an sich sehr positiv klingt, versiehst ihn aber mit Paradebeispielen für schlechte Öffentlichkeitsauftritte. Sieht man sich dann noch deine hier getätigten Kommentare an – wie soll man das nennen? Kritik an der NPD? Naja … die wäre dann aber auf jeden Fall nicht sachlich. Zudem hast du ja auch keine Vorschläge, was man besser machen soll.

    Du machst vor allem durch Sarakasmus negative Stimmung gegen die NPD. Diese negative Stimmungsmache unterscheidet sich kaum noch von linken Medien oder den Systemmedien. Bilder vom Auftriten etwa der NPD in Sachsen-Anhalt werden natürlich nicht gezeigt. Wie der SPD-Bürgermeiste kürzlich sagte: Bei dem Parteitag hätte man auch denken können, bei der SPD zu sein. Dumm, daß die nicht in das 88-HH-Reichsadler-Billigfraktur-Glatzen-Springerstiefel-Schema passen.

    Hetze geht vielleicht schon einen Schritt zu weit, aber viel fehlt da auch nicht mehr. Darf man vielleicht mal fragen, woher deine starke Abneigung der NPD gegenüber herkommt? Das würde mich jetzt mal interessieren.

    Ich persönlich finde bei jeder rechten Partei etwas, was ich nicht gut finde oder wie ich die Hände über dem Kopf zusammenschlage, aber ich würde nie wie du Stimmung gegen diese machen. Damit unterstützt du nämlich nur unsere Feinde. Wenn du weiter deine Anti-NPD-Schiene fährst, kannst du dich gleich in die Netzverweisliste von Antifa und co. aufnehmen lassen, da sind ja genügend überschneidungen vorhanden. Natürlich: Wenn du gegen die NPD hetzen willst, kann dir das keiner verbieten, aber ich denke nicht, daß es der Sache nützlich ist.

    Wieso verwendest du deine Energien nicht sinnvoller? Schau dir VoxPopuli an, der überlegt sich immerhin Strategien. Ob das fruchtbar ist, sei dahingestellt, aber er versucht wenigstens etwas. Aber du? „NPD ist scheiße!“ Toll, das hilft uns sehr viel … mach doch mal ein Konzept, wie man deiner Meinung nach mit diesen Freien Kameradschaften, die sich sehr oft eines Deutschen unwürdig benehmen, vorgehen soll, dann kann man das diskutieren. Aber dieses stupide Draufhauen ist wirklich sinnlos.

    Zudem: Ich habe irgendwie den Eindruck, die Qualität deiner Artikel nimmt ab. Erst den Artikel über die Dokumentation über Friedrich II., wo du auf primitive Art und Weise „Das Deutsche Reich lebt!“ als Überschrift genommen hast, damit es – laut Eigenaussage – ein paar Leute mehr lesen. Dann kam der klischeehafte Artikel „Wieso lehnen die pöhsen Neonazis eigentlich unser echt demokratisches und wundertolles Grundgesetz ab?“ und jetzt sind wir wieder beim Gewehr auf die NPD abfeuern angekommen. Ich weiß nicht, wohin das führen soll. Was kommt als nächstes?

    • Grafenwalder
      27. November 2010 um 14:54

      Hör auf rumzuflennen.

  16. Tiwaz
    27. November 2010 um 17:42

    Grafenwalder :

    Wo hetze ich?

    Also als „Hetze“ könnte man z.B. bezeichnen, dass Du den putzigen Typen, der aussieht wie von der „Panzerknackerbande“ (fehlt nur noch Augenmaske, aber das wär wohl ein Verstoß gegen das Vermummungsverbot), als „durchschnittlich“ bezeichnest.

    Da fühlt sich natürlich manch einer angegriffen, der sich sich den „FN“ zurechnet und weiß, dass die durchaus nicht mehrheitlich aussehen, wie ausgekotzt.

    Wie gesagt, „könnte“ man. Ich tue das nicht, weil ich der Meinung bin, dass Polemik ruhig übertreiben darf. Und ein wahrer Kern steckt drin, das muss man anerkennen.

  17. BW
    27. November 2010 um 19:29

    und tschüß

  18. Philip
    27. November 2010 um 21:18

    Ich finde diesen Beitrag gut, denn alle parasitäe Auswüchse müssen bekämpft werden vorallem bei uns Rechten wir dürfen nicht Wasser predigen und Wein saufen.
    Ich würde mich über eine Fortsetzung freuen viellcht könnten Sie sich ja mal die Heiden vorknüpfen ;). Natürlich gibt es auch anständige FNs, aber trozdem gilt es die eigenen Rheien sauber zu halten.

  19. Romantiker
    28. November 2010 um 02:04

    Ich hatte mal überlegt, mich in der NPD einzubringen. Der Beitrag war wieder eine gute Entscheidungshilfe bzw. Bestätigung, dass es in dem Zustand nichts bringt außer Ärger und Kummer.
    Gibt es eigentlich Unterschiede zwischen AN, FN und Freien Kameradschaften?

  20. Federschlag
    28. November 2010 um 20:39

    @Grafenwalder:

    Hast du keine Argumente mehr?

    Wo bleiben deine Gegenideen? Einfach nur zu sagen, die NPD sei scheiße, kann jeder sagen. Dann sag du doch mal, was sie besser machen sollen. Aber nein, da kommt ja nichts mehr …

    • Grafenwalder
      29. November 2010 um 07:57

      Mein Vorschlag: Die NPD sollte sich von solchen pubertierenden Strassennazis wie oben gezeigt distanzieren.

      • Thoniz
        29. November 2010 um 21:53

        Das werden die aber nicht tun, damit würden sie ja ihre Basis verlieren 😀
        Die sind völlig abhängig von den Freien und der NPD-NS-Flüger tut sein übriges.

      • mm...
        29. November 2010 um 22:30

        Wohl wahr, wohl wahr…

  21. 30. November 2010 um 01:16

    Ralle :
    Wenn es sich um eine Demo mit NPD-Beteiligung gehandelt hätte, wären auch Leute der NPD anwesend gewesen, waren sie aber nicht!

    Was erzählst du denn da???? Es waren neben einem Redner der NPD (stellvertretender Kreisvorsitzender Düsseldorf/Mettmann), Manfred Breidbach, Abordnungen von NPDleuten aus Düsseldorf, Mettmann, Krefeld und Köln anwesend.

  22. mm...
    30. November 2010 um 17:07

    Da hatte der Grafenwalder ganz offensichtlich doch Recht mit seinen Aussagen zur NPD.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: