Startseite > CDU - Projekt 18, Deutschland > CDU-Parteitag in Karlsruhe

CDU-Parteitag in Karlsruhe

Heute und morgen findet in Karlsruhe der Bundesparteitag der CDU statt. Phoenix überträgt übrigens live von 10 bis 20 Uhr. Überraschungen wird es nicht geben: Die CDU fährt weiter ihren Linkskurs, der ihr dann hoffentlich auch mittelfristig den verdienten Untergang bescheren wird. Der Betreiber von cdu-countdown.net, Rolf Lindner, gibt ihr keine zwei Legislaturperioden mehr über 15%. Im Blaue Narzisse-Interview rechnet er schonungslos ab, und erinnert noch einmal eindringlich daran, dass die CDU seit vielen Jahren aktiv am Niedergang Deutschlands mitgewirkt hat. Etwa in der Bildungspolitik:

Die CDU hat in den letzten Jahren alles mitgemacht, was von linker Seite jemals gefordert wurde. Das gilt auch für das Bildungssystem. Dass die Bundesrepublik der erste deutsche Staat seit 300 Jahren ist, in dem die Analphabetenquote steigt, ist eine politische Bankrotterklärung für die gesamte politische Klasse, und die CDU ist fester Bestandteil dieser Klasse.

Auch der Blog cdu-politik.de wird den Parteitag kritisch begleiten, und den Finger sicher ganz konkret da in die Wunde legen, wo es richtig weh tut.

Was müssen die CDU-Leute, die dort als billiges Stimmvieh hinfahren, nur für traurige, würdelose Gestalten sein? Keine einzige Entscheidung werden sie treffen dürfen, sieht man mal von der Ablenkungsdebatte „PID“ ab, wo dann jeder „ethisch“ und „seinem Gewissen verpflichtet“ (wem sind sie denn sonst verpflichtet?) halbwegs frei abstimmen darf. Bringt ja auch ganz viel, wo hinterher sowieso abgetrieben werden kann, ob mit oder ohne PID-Früherkennung. Mehr Heuchelei geht nicht.

So wie inhaltlich vorher schon feststeht, was beschlossen wird, ist auch personell keine Mitbestimmung vorgesehen. Es wird vorher ausklambüsert, wer welchen Posten bekommt, und das wird dann abgenickt. Die Frage ist lediglich, ob Merkel und Co. 90% oder 95% der Stimmen bekommen. Stellvertreter genauso. Gut, vielleicht kriegt ein Röttgen auch mal 65%, aber wirkliche Auswahl („Kampfabstimmungen“) gibt es nicht.

Wer sich als geistig gesunder Mensch dieses Spektakel also antun möchte, kann eigentlich nur von zweierlei Erwartungen getrieben sein: Erstens, er ist sadomasochistisch veranlagt. Oder zweitens, er hofft auf einen Auftritt wie jenen aus dem Archiv, bei dem sich ein einzelner Redner ein Herz fasst und einmal Missstände offen ausspricht. Ändern würde das natürlich auch nichts.

Advertisements
  1. Gertrud Schneider
    15. November 2010 um 14:44

    „Was müssen die CDU-Leute, die dort als billiges Stimmvieh hinfahren, nur für traurige, würdelose Gestalten sein? Keine einzige Entscheidung werden sie treffen dürfen, (…)“
    Traurig, traurig! Es ist schwer als geistig gesunder Mensch dieses Spektakel und die gesamte Volksverdummung noch zu ertragen. Wie will man mit diesen Methoden Deutschland zukunftsfähig machen, ebenso die CDU als Partei? Wenn immer wieder schön geredet wird und nicht zum Wohl aller gehandelt, verspielt man das Vertrauen. Wen wundert’s, dass bei vielen Mitgliedern Vertrauen und Glauben in die in die Verantwortlichen bald Null ist?

    So gut wie vergebens hält man nach konservativ geprägten, handlungsfähigen PolitikerInnen Ausschau, die in der Lage sind aus dem jetzigen Desaster heraus zu führen und Politik zum Wohl des Volkes zu machen. Schade, dass die konservativen Restbestände nicht den Mut aufbringen zu handeln.

  2. Grafenwalder
    15. November 2010 um 18:49

    Der aalglatte Dummschwätzer Missfelder wurde mit nur 57% für seine Präsidiums-Bewerbung regelrecht abgewatscht.

    Für den Bundesvorstand wollen wir mal hoffen, dass Großinquisitor und couragierter Kaminfeger-Bekämpfer Hasselhoff (SA) durchfällt (vielleicht bekommt er aber durch Ost-Quote/-Klüngel genug Stimmen). Aber auch Laschet und einige andere Kandidaten (Klimaschwindel-StudentInnen und Gender-WissenschaftlerInnen, alles dabei) werden es wohl schwer haben. Soweit mir bekannt ist, treten ja für die 26 Bundesvorstandsposten (!) 29 Kandidaten an. Grauenhafte Gestalten sind da dabei.

  3. niekisch
    15. November 2010 um 20:06

    „Der aalglatte Dummschwätzer Missfelder wurde mit nur 57% für seine Präsidiums-Bewerbung regelrecht abgewatscht“

    Aber er erreicht immer, was er erreichen will. Er bekommt im Wahlkreis regelmäßig weniger Erst- als Zweitstimmen, kommt über die Reserveliste rein..

    Sein einziges wirkliches Verdienst liegt darin, daß auf seine Veranlassung eine Strasse neu asphaltiert wurde, auf der er hin und wieder versucht, entlang zu joggen..

  4. niekisch
    15. November 2010 um 20:20

    „Der aalglatte Dummschwätzer Missfelder“

    Da,lieber Grafenwalder, stimme selbst ich Dir gerne zu:-)

  5. 18. November 2010 um 17:37

    „…Phoenix überträgt übrigens live von 10 bis 20 Uhr…“
    Da habe ich wohl was verpasst, leide seit einiger Zeit unter Einschlafstörungen 😉

  1. 17. Februar 2011 um 18:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: