Startseite > Deutschland, NPD > Fahnen, Trommeln, Todesstrafe!

Fahnen, Trommeln, Todesstrafe!

Weil sich Leser Ralle darüber beschwert hatte, ich würde in Bezug auf die Nationaldemokratische Partei Deutschlands, DIE rechte Kraft und einzige Hoffnung für alle Patrioten, mangelnde Objektivität an den Tag legen, kommt hier nun einmal ein frischer Film, den ich nicht negativ kommentieren möchte. Nein, ich gebe der modernen Rechtspartei NPD hier ein Forum, damit sie möglichst viele Zuseher mit diesem Werbevideo erreicht. Viel Spass beim Anschauen!

„Frei, sozial und national“ – „Todesstrafe für Kinderschänder!“ – „Nationaler Sozialismus jetzt!“ – Mit dabei auch der Kamerad und potentielle zukünftige NPD-Bundesvorsitzende Udo Pastörs.

Advertisements
Kategorien:Deutschland, NPD
  1. Reichsbürger
    4. November 2010 um 06:45

    Ich kann dieses Viedeo auch nicht negativ bewerten weil ich voll dahinter stehe.Zum Thema Todesstrafe für Kinderschänder:Es gibt nichts schlimmeres was man einer Gesellschaft,einem Volk antun kann ,als dessen Kinder zu töten.Somit hat nach meinem Rechtsempfinden die Gesellschaft,das Volk mit der härtesten Strafe zu reagieren und das ist die Todesstrafe.Mann stelle sich doch kleine und unschuldige Kinder einmal vor wie sie sich fühlen in den letzten Minuten ihres Lebens wenn sie in die Augen ihrer Mörder schauen und verzweifelt um ihr Leben kämpfen ohne jede Chance.Wer bei diesem Gedanken keinen Hass auf den Mörder empfindet der besitzt in meinen Augen keine Ehre mehr.Da viele Kindermörder Wiederholungstäter sind kommt eine Nichtanwendung der Todesstrafe einer fahrlässigen Tötung gleich.Wer immer auch entscheidet einen Kindermörder nicht für immer zu beseitigen der nimmt den Tod eines nächsten Kindes billigent in Kauf.Rückfallquote bei Todesstrafe:0 %
    Das Aufteten der Kameraden in dem Video ist vorbildlich.Es geht alles sehr ruhig und geordnet zu.

  2. 4. November 2010 um 12:06
  3. Tiwaz
    4. November 2010 um 17:38

    Ziemlich martialisch, ja.

    Was glaubst Du nun, werter Grafenwalder, wie viele Bürger von Neustrelitz, die vollkommen zu Recht um ihre Kinder fürchten müssen, wenn so ein Tier frei herumläuft, auf so einen Aufmarsch reagieren werden?

  4. 4. November 2010 um 18:58

    Ich kann dem Video auch nichts grundsätzlich Schlechtes abgewinnen. Im Gegenteil, die Mitmarschierenden sind sehr diszipliniert.

    Sicher, etwas kraftstrotzende Musik, aber auf eine Ju(n)gen(dliche) Klientel wirkt das sicher anziehender als so mancher, im Fett ersaufender Hinterzimmerhans aus der Jungen Union oder von den Jusos.

    Ferner gilt: Das war eine lokale Aktion! Sie ist ur für die Menschen vor Ort gedacht und die haben zurecht Angst. Da ist es gut, wenn sich eine politische Kraft darum kümmert.

  5. Thoniz
    4. November 2010 um 19:45

    Lustig die Kommentare hier. Da wunderts mich gar nicht das die Rechte ein massives PR Problem hat. Aber was solls, so eine Truppe wird eh nie etwas in unserem Land bewegen können. Zu recht. Weder kommt solch martialistisches Auftreten beim Bürger an, noch hat es auch nur ansatzweise die Ästhetik einer ungarischen Garde, sicher für die Szene reicht es, für die Szene-.-
    Klasse lokale Aktion, wird unsere Politverbrecher freuen das wir weiter den Bürgerschreck spielen.

    @Grafenwalder
    Da ist das Problem, man kann es ihnen vor Augen führen, sie sehen es trotzdem nicht. Völlige Kritikresistens in der nationalen Szene. Und es geht weiter und weiter bis von unserem schönen Lande nicht mehr viel übrig ist.

    • Tiwaz
      5. November 2010 um 00:19

      @Thoniz

      Du wirfst uns Kritikresistenz vor, gehst aber nicht auf unsere Argumente ein.

      Ich sehe überhaupt keinen Anhaltspunkt dafür, dass die Demo schlecht angekommen wäre. In den Berichten war von applaudierenden Zuschauern und interessierten Gesprächen mit Bürgern am Rande der Demo zu lesen. Kann Lobhudelei sein, aber bessere Quellen gibt es nicht.

      Und wie ich bereits sagte, das Thema ist eine Sache bei der jedem anständigen Menschen das Messer in der Tasche aufgeht. Und hier trifft der Zorn und die Drohung, die die Demo eindeutig transportiert, eben genau den Richtigen.

      Nämlich dieses Schwein, was da frei rumläuft und die das zu verantworten haben.

      • Thoniz
        5. November 2010 um 09:40

        Ich bestreite auch nicht, dass das ein paar Bürgern am Rande gefallen hat. Vielleicht für meinen Geschmack auch nicht so schlecht, wer weiß. Und das Thema geht ja auch, auch wenn ich als Christ die Todesstrafe ablehne.

        Aber wir wollen doch jetzt nicht ernsthaft darüber diskutieren, dass solche Märsche erstens modisch den Bürger abschrecken, zweitens das martialische Auftreten und die Trommeln genau die Verbindungen beim Bürger hervorrufen, die wir eigentlich vermeiden wollen und das Sprüche wie „nationaler Sozialismus jetzt!“ normale Patrioten, Konservative oder Freiheitliche einfach abschrecken. Also das du überhaupt keine Anhaltspunkte sehen kannst was falsch läuft ist schon schwer zu glauben.

      • Tiwaz
        8. November 2010 um 00:39

        Zum Auftreten usw. wurde ja bereits alles gesagt.

        Die NS-Parolen halte ich für absolut kontraproduktiv. Selbst wenn ich Nationalsozialist wäre, würde ich anmahnen, sowas zu unterlassen. Weil ich der festen Überzeugung bin, dass man seinen Mitmenschen argumentative Brücken bauen muss, um sie zu überzeugen.

        Das sind eben Dinge, mit denen man sich arrangieren muss, wenn man sich für die NPD engagiert.

        Ich hab ja auch nie behauptet, dass NPD und JN die Mustertruppen sind, wie ich sie mir als Idealzustand wünsche.

        Aber sie befindet sich perspektivisch auf einem guten Weg.

  6. 4. November 2010 um 19:48

    Vielleicht gefällt Dir ja dieses Video besser, Grafenwalder:

  7. niekisch
    4. November 2010 um 21:25

    „so eine Truppe wird eh nie etwas in unserem Land bewegen können.“

    # Thoniz (5):

    Wer etwas bewegen will, der muß sich bewegen. Und das tun sie ja:-)

    • Thoniz
      4. November 2010 um 22:37

      …seit über 60 Jahren, weit sind sie, oder sagen wir auch ruhig mal wir, ja nicht gekommen…

      • Tiwaz
        4. November 2010 um 23:55

        Wir (schön dass man dieses Wort auch mal verwenden kann) haben gegen den linken Zeitgeist 30 Jahre lang keinen Stich gemacht.

        Diese Zeiten sind vorbei, da kann von die Schwachsinnigen gesteuerte Staatsgewalt noch so sehr nach allen Seiten ausschlagen. Das ändert gar nichts.

  8. mm...
    4. November 2010 um 22:04

    Reichsbürger :
    Ich kann dieses Viedeo auch nicht negativ bewerten weil ich voll dahinter stehe.Zum Thema Todesstrafe für Kinderschänder:Es gibt nichts schlimmeres was man einer Gesellschaft,einem Volk antun kann ,als dessen Kinder zu töten.Somit hat nach meinem Rechtsempfinden die Gesellschaft,das Volk mit der härtesten Strafe zu reagieren und das ist die Todesstrafe.Mann stelle sich doch kleine und unschuldige Kinder einmal vor wie sie sich fühlen in den letzten Minuten ihres Lebens wenn sie in die Augen ihrer Mörder schauen und verzweifelt um ihr Leben kämpfen ohne jede Chance.Wer bei diesem Gedanken keinen Hass auf den Mörder empfindet der besitzt in meinen Augen keine Ehre mehr.Da viele Kindermörder Wiederholungstäter sind kommt eine Nichtanwendung der Todesstrafe einer fahrlässigen Tötung gleich.Wer immer auch entscheidet einen Kindermörder nicht für immer zu beseitigen der nimmt den Tod eines nächsten Kindes billigent in Kauf.Rückfallquote bei Todesstrafe:0 %
    Das Aufteten der Kameraden in dem Video ist vorbildlich.Es geht alles sehr ruhig und geordnet zu.

    Warum nicht generell alle Straftäter auf’s Schafott? Scheiterhaufen in jedem Dorf? Null Rückfallquote! Willkommen im Mittelalter!

    • blacksun87
      5. November 2010 um 02:13

      Weil nicht alle Straftaten so schlimm sind!!!!

  9. Normalo
    4. November 2010 um 23:25

    Bei den Bürgern ankommen?

    Das würde sie, könnte die NPD im normalen demokratischen Rahmen frei agieren wie zb die Linke, die Grünen oder die beiden Umvolks-Parteien.

    Das kann sie aber nicht.

    Die Gründe sind bekannt und da will ich nicht mehr drauf rumkauen.

    • Thoniz
      5. November 2010 um 01:16

      Genau, das ist die Schlussfolgerung aus diesem Video, die anderen sind schuld.

      • Tiwaz
        5. November 2010 um 02:39

        Wer ist denn Schuld daran, dass deine Truppe 2009 nur 1,4% bekommen hat?

        Natürlich ist die Totschweigespirale die wirksamste Waffe der Gutmenschen.

        Willst Du das leugnen?

      • Thoniz
        5. November 2010 um 09:15

        Abgesehen davon, dass ich der Meinung bin 100.000 Wähler zu erreichen, in einem so großen, verausländerten und linksgeprägten Bundesland ist nicht schlecht für den ersten Versuch dieser erst vor ein paar Jahren aus Köln expandierten Bewegung.

        Ja, die Medien legen uns Steine in den Weg, manchmal auch Felsbrocken. Aber eigentlich müssten wir damit spielen können, wie es eine PVV geschafft hat oder eine FPÖ oder oder oder.

        Das schafft selbst Pro nicht so einfach, sich als moderne rechte Alternative den Wählern anzubieten(aber zumindest den Willen kann ich erkennen). Deswegen sage ich klar, wir kennen unsere Gegner, also ist es unsere Aufgabe diese auszuspielen und zu gewinnen.
        Abgesehen davon ging es hier um das Video und ob man so beim Bürger ankommt. Jetzt die Schuld bei den Medien und Co. zu suchen ist sowohl typisch als auch hier völlig fehl am Platze. Finde ich zumindest.

  10. Reichsbürger
    5. November 2010 um 08:41

    Zu mm…#11
    Barbarisch ist nicht die Todesstrafe für Kindermörder sondern Morde an Kindern.Ich weiss nicht ob du selber Kinder hast oder nicht.Wenn nicht kannst du garnicht nachvollziehen was es bedeutet sich um seine Kinder zu sorgen.
    Die Todesstrafe ist für dich also zu hart,für jemanden der ein Kind getötet hat und somit auch das Leben der Eltern für immer zerstört hat ?
    Erkläre mir bitte mal warum nach deiner Meinung ,jemand der ein Kind auf bestialischer Weise umgebracht hat,weiterleben darf.

    • mm...
      5. November 2010 um 19:18

      Es ist oben von Kinderschändern, nicht von Kindermördern die Rede. Dass die Gesellschaft vor beiden dauerhaft geschützt werden muss, ist völlig klar, ob man sie deswegen umbringen muss, dagegen höchst fragwürdig. Wenn es um die Befriedigung primitiver Rachegelüste geht, liegt die Forderung nach der Todesstrafe immer nahe, an der gesellschaftlichen Problematik des Kindesmissbrauchs würde sie überhaupt nichts ändern.

  11. Reichsbürger
    5. November 2010 um 08:57

    Zu Thoniz #5
    Ich will dir sagen warum die NPD noch nichts gerissen hat.Ich denke es liegt nicht an der NPD sondern es liegt an unserer Gesellschaft und auch an vielen Rechten.
    Viele so wie du vertreten teilweise rechte Meinungen aber wollen dies möglichst unauffällig tun.Viele „Rechte“ haben angst Nazis zu sein oder als solche in der Öffentlichkeit wahrgenommen zu werden.Den Deutschen fehlt eine grosse Portion Bekenntnismut.Wer sich immer noch über das Auftreten der NPD abschrecken läst und wem die Todesstrafe für Kindermörder zu hart ist dem ist nicht mehr zu helfen.

    Jemand der bereit ist für sein Land zu kämpfen ,jemand der aufrichtig seine Meinung vertritt der spuckt in die Hände und unterstützt die Rechten woimmer er nur kann.Der NPD versagen vorzuwerfen ist absolut kontraproduktiv.
    Demokraten können nur rumlabern.Sie können alles schönreden oder schlechtreden doch handeln tun sie nie.Das gild auch für Rechtsdemokraten.

  12. 5. November 2010 um 09:30

    Lieber Thoniz,

    das ist keine Kritikresistenz. Aber wie lange hast Du in Mitteldeutschland gelebt? Wie oft dort Urlaub gemacht? Wie viele private Kontakte?

    Ich bin, das kann ich Dir sagen, sehr gut vernetzt – von der Ostsee bis ins Erzgebirge. Und die Menschen dort haben einfach eine andere Mentalität – insbesondere die Jugend.

    Da kommen solche Aktionen und Videos durchaus an. Ebenso wie Du die EDL nicht auf die West-BRD kopieren könntest, weil das Arbeiter-Jungs sind – viel zu ungehobelt für die Vorstadt-Klientel von PRO, die sich Sorgen darüber macht, dass der Moslem eines Tages ihren Wohlstand raubt.

    Den Jungs von der EDL geht es indes um Arbeitsplätze. Die erleben das Phänomen Islam vom unteren Rand der Gesellschaft, die PRO-Leute vom oberen. Es ist klar, dass diese beiden Schichten nicht gut zueinander finden. Sie müssen es aber! Bei den Moslems und auch bei den echten Christen ist es nicht anders. Man muss in dem anderen den Bruder erkennen!

    Lieber Normalo,

    vollkommen richtig erkannt. Eine nationale Bewegung hat in der BRD einfach andere Vorraussetzungen. Manche haben das noch nicht eingesehen oder am eigenen Leib erlebt…

  13. 5. November 2010 um 12:06

    „die Menschen dort haben einfach eine andere Mentalität – insbesondere die Jugend.“

    # VoxPopuli:

    Stimmt und ich setze noch einen drauf. Wenn wir ehrlich sind und es zu sagen wagen, dann haben sie weitgehend noch die Mentalität der Menschen bei uns v o r der Umerziehung. Sie haben im Grunde genommen die Sowjets und deren Marionetten nie als Befreier vom NS gesehen und sie letztlich nicht akzeptiert. Es gab in der DDR immer einen heimlichen nationalen Sozialismus, zumindest Nationalismus, wenigstens Patriotismus, der jetzt wieder offen auftreten kann. Und da sogar die FDJ getrommelt hat, sehen sie kein Problem darin, öffentlich zu trommeln. Wir sollten der Wirklichkeit und der Wahrheit ins Auge sehen und uns nichts vorlügen.

    Ich bleibe dabei: J e d e r ist uns willkommen, dem das Leben unseres Volkes lieb ist. Mag es einen Wettbewerb der Ideen und Verhaltensweisen geben.. In der Stunde der höchsten Not wird unser Volk zu den Mitteln greifen, derer es bedarf. Mit Schiller: Notfalls holen wir uns unser Recht von den Sternen..

    • 8. November 2010 um 12:02

      Besten Dank für diese Schilderung. So habe ich die Sache noch nicht betrachtet. Aber ja, ich kann dem nur zustimmen. Die Mentalität in Mitteldeutschland ist überlebensfähiger.

      • niekisch
        8. November 2010 um 20:14

        Mir fiel das schon in den 8oiger Jahren auf, als „Ossis“ aufgrund Ausreiseantrag in unser Haus einzogen. Sie nannten die Waschküche wie vor 70 Jahren „Waschhaus“ und wirkten auf mich wie Leute aus der Vorkriegszeit. Bei meinen Verwandten merkt man auch, daß sie zeitlich stehengeblieben sind.

  14. Universum
    5. November 2010 um 17:11

    Ich finde, so schlecht sieht die Demo gar nicht aus. Zwar ist das Auftreten martialisch, aber das ist bei dem Anlass vielleicht auch gar nicht so verkehrt. Die Kleidung ist zwar dunkel, aber nicht asozial, auch die gezeigten Fahnen sehen recht gut aus, auf jeden Fall besser als SWR.
    Auch läuft die Demo diszipliniert ab. Insgesamt also schon ein deutlicher Unterschied zu manch einer Antifa-Demo…
    Trotzdem kann man immer noch vieles besser machen, z.B. würde ich hellere, also normalere Kleidung tragen, auf Parolen wie „Ruhm und Ehre“ verzichten und mehr themenbezogene Transparente zeigen (auch kleinere)…

  15. 5. November 2010 um 23:11

    „DIE rechte Kraft und einzige Hoffnung für alle Patrioten“

    …dieser Satz stammt NICHT von mir. Hätte ich auch so nie formuliert aber zur Sache:

    Was soll denn bitte eigentlich so anstößig an dem Video sein? Die Forderung „Todesstrafe für Kindermörder“ kann ich als 4-facher-Vater blind unterschreiben.
    „Frei, sozial und national“ sowie „nationaler Sozialismus jetzt!“ ebenso, in anbedracht dessen, wenn ich mir so das arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitische Desaster ansehe, was die liberal-kapitalistischen Blockparteien, hier in den letzten 20 Jahren angerichtet haben.

    Da ich aber rein gar nichts gegen konstuktive Kritik einzuwenden habe, brauche ich mir an dem einseitigen sympathisch unwirksamen, in fast nur schwarz gekleideten, Erscheinungsbild nichts vormachen. Das Gleiche gilt für das Ruhm und Ehre Gebrülle. Siehe dazu auch den Kommentar von Universum, so sieht für mich eine ansehliche ernsthafte Kritik aus. Wobei ich noch hinzufügen sollte, daß ich persönlich nichts gegen das Zeigen der deutschen Flagge „schwarz-weiß-rot“ einzuwenden habe, da diese für mich in keinem Zusammenhang mit dem 3.Reich steht, sondern für die deutsche Einheit und dem Reichsgedanken eines Otto von Bismarck.
    Dagegen sollte man sich in Zukunft besser Gedanken machen, wie man auf diese HJ-Trommeln verzichten könnte, dieses Bild paßt wirklich nicht zu einem modernen Nationalismus und sollte vielleicht durch ein anderes Instument ersetzt werden, gegebenenfalls es ganz sein lassen.

    • Universum
      6. November 2010 um 00:15

      Nicht dass ich persönlich etwas gegen Schwarz-Weiß-Rot hätte, aber es ist ja nun mal leider so, dass ein schwarz gekleideter Demonstrationszug, auf dem nur SWR-Fahnen getragen werden, nicht gerade ansprechend auf Normalbürger wirkt. Aber genau die wollen wir ja gewinnen!
      In diesem Sinne finde ich das Zeigen von Landesfahnen, wie in MV üblich, eine gute Idee. So kommt auch ein bisschen mehr Farbe in die Demo…

  16. Reichsbürger
    6. November 2010 um 13:10

    Zu mm…#19
    Die Todesstrafe würde schon was ändern.Wiederholungstäter würde es garantiert nicht mehr geben.Viele ermordete Kinder würden heute auch noch leben und abschreckend für manchen perversen würde es auch sein.Selbst wer „nur“ ein Kind schändet zerstört das Leben dieses Kindes erheblich.Barmherzigkeit und tolleranz sind ein Zeichen von Schwäche und da sind die Deutschen ganz gross drin.

    • blacksun87
      7. November 2010 um 14:28

      Jup und davon hatten wir in den letzten 2000 Jahren auch schon genug…

      „Ich will ein Volk das auch mal hart sein kann!“

      • Grafenwalder
        7. November 2010 um 21:11

        Ist das Zitat von Dir?

  17. mm...
    7. November 2010 um 00:17

    Da drehen wir uns wohl im Kreis. Siehe mein erster Kommentar #12.

  18. REP KV PS-ZW
    9. November 2010 um 00:15

    Mit der Todesstrafe sollte man vorsichtig sein. Es sind schon zu viele unschuldige hingerichtet worden. Ein Leben hinter Gittern kann eine harte Strafe sein. Dazu müsste man dann allerdings die Sanatorien wieder in Gefängnisse zurückbauen.

  19. Romantiker
    18. November 2010 um 18:35

    Welcher Mensch hat das Recht, bei einem Anderen über Leben und Tod zu entscheiden?
    Auch hier im Diskussionsstrang kommt als einziges Argument die – ob primitiv oder nicht – Rachelust. Es scheint, als ob ab einer bestimmten, selber festgelegten Grenze an erleideter Schmach, Trauer, Wut und Hass es legitim ist, das Verbrechens außerhalb allen Anderen zu stellen und eigene Gesetzbarkeiten zu schaffen.
    Dann können wir genauso gut „Todesstrafe für Volksverräter“ „Todesstrafe für Umvolker“ „Todesstrafe für Medienpropagandisten“ „Todesstrafe für Bankster“. Ich hab keine Kinder und das erzeugt bei mir eine Mordswut.
    Wenn man die Logik weitergeht und Abtreibung als Mord klassifiziert, dürfte Arzt und/oder Mutter dann auch das Schaffott ereilen, oder was?
    Warum „humane Ausländerrückführung“, wenn man die eigenen Landsleuten, und mögen sie auch noch so schlimme Dinge getan haben, inhuman umgegangen wird und wahrscheinlich auch Lynchjustiz in euren Augen gerecht wäre.

    Hier noch ein pro und kontra, um einigen den Horizont etwas zu erweitern: http://www.kuhnert.ch/ts/TS_Argumente.htm

    Was ich auch für gefährlich halte ist der Repressionsdruck. Wenn man in den Kreisen, wo das unterstützt wird, eine anderer Meinung vertritt, wird dies mit hoher Sicherheit dazu führen, als Kinderschändersympathisant, Pädophiler wenn nicht sogar selbst potentieller Täter stigmatisiert und ausgeschlossen zu werden. Oder wie hier jemand oben schrieb, derjenige sei ein „Ehrloser“.
    Es sind die gleichen Mechanismen, die zur Ächtung führen, wenn man in der Gesellschaft Positionen abseits des Mainstreams vertritt oder Toleranz gegenüber Rechten zeigt. Das sollte zu denken geben.

    Allgemein: Die NPD erinnert mich immer bisschen an die Linke.
    Auch ihren Positionen wird in der Bevölkerung eigentlich zugestimmt, trotzdem wählen sie die Grünen, weil es hip ist (im Gegensatz zum DDR Mief der Linken)und mehr zu ihrer (bürgerlichen) Persönlichkeit passt.
    Mit solchen Auftritten bleibt die NPD eine Randerscheinung. Natürlich haben sich nationalsozialistisches Denken in der DDR eher gehalten, einmal aufgrund mangelnder Umerziehung und Beibehaltung preußischer und faschistischer Traditionen, anderseits durch die Folgen aus der Wende und Wiedervereinigung. Siehe hierzu auch Beiträge aus einem antideutschen Blog, z.B. : http://bonjourtristesse.wordpress.com/2008/07/22/%E2%80%9Ewir-sind-eine-starke-gemeinschaft%E2%80%9C/
    Auch SPD, CDU und Linke sind hier anders als im Westen.

    Trotzdem wachsen die Gebildeteren heutzutage mit einer gesamtdeutschen Mentalität auf. Nun kann man sich sagen: Die machen später nach dem Studium eh „rüber“, um die brauchen wir uns nicht zu bemühen, das ist nicht unsere Zielgruppe.
    Die Demonstration scheint auch in NPD Gebiet zu verlaufen. In Zonenplattengebieten wird sich man sich für diese Forderung wahrscheinlich auch eher begeistern, als bürgerlichen Vierteln.

    • Romantiker
      18. November 2010 um 18:36

      Sind natürlich nicht nur angehende Akademiker die „rübermachen“, sondern alle, die im Westen bessere Möglichkeiten sehen.

  1. 22. Juni 2011 um 09:11

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: