Startseite > In eigener Sache, Szene > Rasi ist wieder da …

Rasi ist wieder da …

Lange war es still geworden um den heimlichen Superstar unter den GESAMTRECHTS-Kommentatoren. War er in Urlaub, nahm er eine Auszeit, oder wurde er gar durch eine schlimme Krankheit niedergestreckt?

Egal, er ist wieder da, der allseits beliebte Rasenmäher! Die Ein-Mann-Show mit dem Brenner-Thema: Israel-Fahnen!

Es gibt nichts wichtigeres, als Israel-Fahnen auf der Welt! Israel-Fahnen überall! Hilfe, Israel übernimmt die rechte Szene!

Die Rechten sind ja so stark, dass sie sich aussuchen können, wer unter ihnen marschieren darf und wer nicht! Da gibt es doch tatsächlich Leute in der nicht-linken APO, die Israel-Fahnen mit zu einer Demo nehmen wollen! Das ist ja unglaublich, das schreckt doch alle Leute ab! Wo doch jeder weiß, dass der durchschnittliche Bunzelbürger nur Pali- Hamas- und Kaiserreichs-Fahnen liebt! Wo kämen wir denn da dahin, wenn zu den bräunlich angehauchten Rasenmäher-Rechten sich Leute mit Israel-Fahnen gesellen würden?! Das würde ja glatt auf Altermedia bekannt gemacht werden und dadurch riesige Wählermassen an braunem Gesocks abschrecken! Das geht nun wirklich nicht! Wo doch jeder weiß, dass bei Demos mit 100 Deutschland-Fahnen schon eine Israel-Fahne den Unterschied macht! Sofort wird sich jeder BRD-Bürger abwenden! Denn die BRD-Wähler sind ja eigentlich alles Braune, sie wissen es nur noch nicht. Die Israel-Fahnen sind unser Unglück!

Rasenmäher, ich fühle mit Dir! Mein Beileid! Weiter so, im engagierten Kampf gegen die allgegenwärtigen Israel-Fahnen!

Advertisements
Kategorien:In eigener Sache, Szene
  1. Grafenwalder
    5. September 2010 um 16:29

    Äch bin wieder da!!

    De Jodn!

  2. blacksun87
    5. September 2010 um 16:41

    Naja aber was hat ne Fahne aus Israel mit einer Pro Sarrazin Demo zu suchen?

    • Grafenwalder
      5. September 2010 um 16:56

      Die Frage ist: Wen interessiert es? Wen stört es?

      Wenn ich eine Demo habe, bei der FÜR Deutschland und FÜR deutsche Interessen demonstriert wird, dann freue ich mich über jeden, der kommt, egal was er für eine Fahne schwingt.

      Ist ja nicht so, als ob man mit Unter-100-Teilnehmer-Demos noch wählerisch sein dürfte. Das ist ja eigentlich zu schön, um wahr zu sein, so nimmt man zusätzlich den „Juden-Gen-Antisemitismus“-Schreiern den Wind aus den Segeln, und macht die „Nazi-Raus-Antifa“-Rufer lächerlich. Aber ich glaube, manche werden es eben nie kapieren. Vor allem die Superstrategen von ganz Rechts-aussen. Das Gute daran ist, dass die eh‘ keine Rolle spielen.

  3. Normalo
    5. September 2010 um 19:16

    Israel ist Israel und Deutschland ist Deutschland.

    Im Zuge der Meinungsfreiheit (freie Rede existiert in D bekanntlich nicht) kann ja jeder schwenken was er will.

    Ich werde weder britische noch israelische noch palästinensische Flaggen schwingen, sondern deutsche.

    • Antiislamist
      5. September 2010 um 20:59

      Dito.

  4. Normalo
    5. September 2010 um 19:20

    Ich persönliche singe keine Lobeshymne auf Israel. Ich sehe es neutral. Und wir brauchen es auch nicht als „Vehikel“.

    Weniger Symbole, mehr Inhalt!

  5. BW
    5. September 2010 um 23:58

    Das Beispiel von PRO zeigt,das es für das öffentliche Erscheinen völlig egal ist ob mann mit „Quotennegern“,Israelfahnen,Regenbogenfahnen oder sonstwas rummrennt!
    Ich bin kein Antisemit(auch wenn mann bei so manchen Gestalten welche sich im Zentralrat der Superauserwählten so rummtreiben es locker werden könnte)und muß das nur weil ich deutscher bin nicht bei jeder Gelegenheit versuchen zu beweißen!
    Hier ist Deutschland und nur! um dieses Land sollte es uns als Patrioten in erster Linie gehen!
    Was Tutsi und Hutu,Palis und Israelis,oder sonstwer den lieben langen Tag so treiben kann mich persönlich zwar interesieren,hat aber auf einer rechten Demo nichts zu suchen,wir haben im eigenen Land erstmal genug Probleme.
    Aus diesen Grund hat eine Israelfahne genausowenig was auf einer rechten Demo zu suchen wie eine Fahne von z.B.:Australien oder den Bahamas!

    • Thoniz
      6. September 2010 um 16:13

      Ich denke am Beispiel PRO sehen wir genau das Gegenteil.
      a)Durch die Medien bekommen wir ein Nazi-Image aufgedrückt, durch Israelfahnen wurde schon öfter der ein oder andere Bürger zum Nachdenken angeregt.
      b)Ist die Israelfahne eine Fahne die jeden Nazi auf mindestens hundert Meter Entfernung treibt. Keine schlechte Sache für Pro, weil Klischeenazis braucht Pro nun wirklich nicht. Die paar Ex-NPDler sind schon schwer genug zu verdauen.
      c) und c) ist der wichtigste Punkt, die Israelfahnen werden oft NICHT von Pro mitgenommen, sondern von befreundeten PI-Sympathisanten. Jeder darf mitnehmen was er will und besonders wenn es gegen den Islam geht ist eine Israelfahne als Bollwerk im nahen Osten gegen die Islamisierung gar nicht mal am Thema vorbei. Für REPRO halte ich es für sehr sehr wichtig, dass zu PI ein guter Kontakt vorhanden ist, denn sollte Wilders mit seiner Partei ernstmachen, dann müssen wir dagegen kämpfen, dass sich nachher Wilders+PI gegen REPRO ausspielen, obwohl beide eigentlich exakt die selbe Einstellung vertreten. Eine Spaltung der gemäßigten Rechten muss also entgegen gewirkt werden.

      • Normalo
        6. September 2010 um 17:01

        Generell muss gegen eine Spaltung des Volkes gearbeitet werden.

        Vorbehaltlos mit Israel zu marschieren halte ich für einen Fehler.

        Denn die Veränderungen muss aus UNS heraus, sprich aus dem DEUTSCHEN VOLK erfolgen, aus seinem Geist, seiner Geschichte und gegen die Lüge.

        Ich bin kein Gegner Israels, im Gegenteil, ich unterstütze diesen Staat und auch seine Legitimität gegen seine Feinde, aber Israel tut alles, dass Deutschland sich nicht von seinem Schuldkomplex rehabilitiert.

        Und ich halte das für einen großen Fehler. Und das wird sich eines Tages ebenso rächen, wie die falsche politische Korrektheit.

      • Thoniz
        6. September 2010 um 21:47

        Ich kann deine Gedankengänge gut verstehen und teile deine Ansichten weitgehend auch, obwohl ich in ein zwei Punkten anderer Meinung bin.

        Die Veränderung kann aus dem deutschen Volk heraus eintreten, aber wenn wir mal ehrlich sind, die Geschichte hat oft schon gezeigt(und gerade in unserer globalisierten Welt), dass es der Gunst und Unterstützung der Umwelt(VIPs, Ausland, Geldquellen etc.) bedarf, damit Widerstandsbewegungen erfolgreich sind. Egal ob es die Taliban sind, oder Lenins Kommunisten.

        Die Sache mit dem Opfer-Täter-Verhältnis, das zwischen Deutschland und Israel existiert, kann nur durch einen kameradschaftlichen, freundschaftlichen Zusammenhalt aus der Welt geschafft werden, denn alles andere führt zur Schieflage der Beziehung bis zur offener Feindschaft.

  6. Reichsbürger
    7. September 2010 um 17:54

    Wenn bei einer Rechten Demo eine Israelfahne weht ist das doch klasse.Jeder weiß doch das Merkelchen Israelhörig ist und beim Kampf gegen die Islamisierung sitzen wir mit den Israelis in einem Boot.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: