Archiv

Archiv für die Kategorie ‘USA’

“Die Unschuld der Mohammedaner” – umstrittene Szenen alle tatsachenbasiert

… zumindest wenn man den islamischen Überlieferungen glaubt. Das im Film gezeigte Bild Mohammeds ist also wahr, und wenn die Wahrheit anstößig sein soll, und Beleidigtsein und Morddrohungen nach sich zieht, dann ist was faul. Ganz gehörig faul. Nach dem Motto: Tötet den Überbringer der Nachricht! Wie kann man also gegen einen Film sein, der das Leben und Werk des Propheten Mohammed, des Barmherzigen & Allerbarmers, des Erfinders von Allah und perfektesten aller Menschen so historisch korrekt wie nur möglich darstellt?

Israel-Iran-Konflikt

7. April 2012 1 Kommentar

Eine vernünftige Einschätzung hierzu gibt Jürgen Elsässer ab. Wenn Israel den Iran angreifen will, muss es schon handfeste, unzweifelhafte Gründe anführen, keine halbgaren Vorwürfe wie es zur Zeit der Fall ist. Elsässer fasst das im ersten Teil des Videos ganz gut zusammen. Wer dem widerspricht, ist in der Beweispflicht. Ein Iran-Krieg wäre nicht gerechtfertigt und würde auch wieder auf Israel und die USA zurückfallen und den Hass der Moslems weiter schüren, und man muss sagen, mittlerweile mit Recht.

Kategorien:Allgemein, Islam, USA

TV-Tipp: 9/11 – Die Verschwörungstheorien

Kategorien:Allgemein, USA

Osama bin Laden ist tot

Wie seit heute früh gemeldet wird, ist der mohammedanische Terrorist und Drahtzieher der Anschläge vom 11.September heute Nacht von amerikanischen Einsatzkräften in der Nähe der pakistanischen Hauptstadt Islamabad erschossen worden. Seine Leiche wurde mitgenommen, DNA-Tests bestätigen wohl seine Identität.

Eine gute Nachricht, auch wenn sie hauptsächlich symbolischen Character hat. Von Interesse dürften in den nächsten Tagen wohl hauptsächlich zwei Dinge sein: Erstens gibt es feige Racheakte der Umma gegen die Menschheit?

Zweitens wie reagieren muslimische Verbände, Gutmenschenverbände, Zentralräte, Menschenrechtsorganisationen, die muslimfreundliche und antiwestliche Linke und sonstige Islamversteher? Reagieren sie überhaupt? Wer sich etwa zu Terry Jones geäußert hat, sollte sich vielleicht auch zu Osama äußern. Ebenso wird unterhaltsam, was sich die Internetspinner, also die Neonazis und die Verschwörerszene werden einfallen lassen. Ich freu mich schon drauf.

Kategorien:Islam, USA

“The King’s Speech” gewinnt vier Oscars

28. Februar 2011 4 Kommentare

Damit ist der Film neben “Inception” (ebenfalls vier Oscars) der Gewinner der diesjährigen Oscar-Verleihung. Ist das jetzt Politik, oder geht es hier ausschließlich um filmische und künstlerische Aspekte? Nennt mich paranoid, nennt mich verrückt, aber ich glaube, hier spielt ein gesundes Maß Politik mit rein. Einige Überlegungen:

Der Film dreht sich um den englischen König Georg VI., welcher zunächst ein Stotterer ist, sich dies aber mit Hilfe eines australischen Sprachtherapeuten abgewöhnt und so pünktlich zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges eine Rede flüssig halten kann, die der Rechtfertigung einer britischen Politik der Kriegstreiberei, welche auf Eskalation abzielt, sowie der Einschwörung der Nation dient. Damit fällt er in die Kategorie “Kriegsfilm” im weitesten Sinne. Es geht also mal wieder gegen die Hunnen. Ich notiere: Es stand dieses Jahr kein anderer Film auf dem Plan, in welchem dieser glorreiche Krieg gegen die deutschen Barbaren thematisiert wird. Weiterhin: Den Oscar für den besten Film verlieh kein geringerer als der berühmt-berüchtigte Deutschenhasser Steven Spielberg.

Weiterlesen…

Nachlese zu mehreren Artikeln

15. Februar 2011 12 Kommentare

1. Glasnost in München: Politically Incorrect bringt nun endlich den erwarteten Artikel zur Veranstaltung. Es handelt sich um ein sehenswertes 10-minütiges Video-Interview mit Götz Kubitschek.

Weitere Links zum Thema:

>> Sezession: Erst Glasnost, dann Perestroika – Sarrazins nächstes Buch

>> Eigentümlich Frei:„Sarrazin lesen“ in München: Die „Ausweitung der Formulierungszone

>> Junge Freiheit: Glasnost vor Perestroika

>> Neues Deutschland: Sarrazin für Bürger und Schwarzhemden

>> a.i.d.a.: München: Skandal im Gasteig

>> Schlamassel Muc: Ausweitung der Arschgeigen-Zone

 

2. Kommt Huckabee nach Berlin?

Hier ebenfalls ein Artikel bei PI. Ich hatte ja auch auf die Meldung bei diefreiheit.org verlinkt, wer sich dort einmal die Kommentare durchgelesen hat, konnte schon erahnen, dass die Einladung Mike Huckabees Ärger verursachen würde. Nun hat sich Stadtkewitz offenbar kritischen Stimmen aus der Partei gebeugt, und sagte, er wolle die Einladung “nicht weiterverfolgen”. Trotz der begrenzten Wirkung, den ein Huckabee-Besuch gehabt hätte, empfinde ich das trotzdem als Enttäuschung. Wohin steuert “Die Freiheit” (DF) fragt PI zurecht. Wird sie das gleiche Schicksal wie die Piratenpartei erleiden? Wenn man sich hier schon vorauseilend den linken Medien und dem Zeitgeist unterwirft, verheißt das jedenfalls nichts Gutes. Auch bei den Piratten hatte ja bekanntlich ein Aaron Koenig seine Finger im Spiel. Davon abgesehen war die ganze Sache eh’ viel zu unausgereift, um groß hinausposaunt zu werden. Huckabee wäre wahrscheinlich eh’ nicht gekommen. Huckabee braucht eine DF nicht, aber DF hätte mit einem Huckabee-Besuch ein Zeichen setzen können. Diese Ausladung gibt uns jedoch wiederum Hinweise über den Zustand von DF.

 

3. Fragen an Matthias Heyder

Heyder hat nun geantwortet.

Weiterlesen…

Kommt Huckabee nach Berlin?

5. Februar 2011 6 Kommentare

“Die Freiheit” hat offenbar einen dicken Fisch am Haken. Kann sie ihn auch an Land ziehen? Über ihre Internetseite lässt sie verbreiten, Stadtkewitz habe den charismatischen ehemaligen Gouverneur von Arkansas und “fast”-Präsidentschaftskandidaten der amerikanischen Republikaner nach Berlin eingeladen, woraufhin sich dieser “sehr interessiert” gezeigt habe.

Wir erinnern uns, 2008, ein anderer US-Präsidentschaftskandidat besuchte Berlin. Es war Barack Obama und er sorgte für ein Medienereignis und solche Bilder:

Weiterlesen…

Die Macht der Medien am Beispiel Ernst Zündel

17. Dezember 2010 4 Kommentare

Ernst Zündel bei seiner Entlassung am 1. März in Mannheim.

Der umstrittene Autor Ernst Zündel wurde Anfang März aus der Haftanstalt Mannheim entlassen. Insgesamt war er sieben Jahre lang eingesperrt, in Kanada, in den USA, und zuletzt fünf Jahre lang in Deutschland. Zündel befasste sich mit der Geschichte der Juden im Dritten Reich, und kam dabei leider zu falschen Ergebnissen im Sinne der deutschen Strafgesetzgebung. Es geht mir hier gar nicht darum, mich mit den Thesen Zündels zu befassen, wie deren Wahrheitsgehalt ausfällt, und ob und inwieweit sein Werk politisch motiviert ist. Ich möchte lediglich anmerken, dass seine Verurteilung zu einer langjährigen Freiheitsstrafe nur aufgrund eines Meinungsdeliktes meinem Gerechtigkeitsempfinden zutiefst widerspricht.

Auf einen anderen Sachverhalt möchte ich in Zusammenhang mit Zündel einmal den Blick lenken: Die Auswirkungen einseitiger Medienpropaganda auf die Meinungsbildung. Ernst Zündel wurde nämlich im Knast zum Obama-Befürworter. Richtig gelesen. Das lässt sich auf den Umstand zurückführen, dass er im Mannheimer Strafvollzug seine Informationen über die Aussenwelt hauptsächlich vom amerikanischen Fernsehsender CNN bezog, der weltweit über den Kanal CNN International ausgestrahlt wird. Weiterlesen…

The Pacific: Spielbergs Kriegs-Porno

4. September 2010 13 Kommentare

Derzeit läuft auf Kabel Eins die Fernsehserie  “The Pacific” (jeweils Do, 22:15 Uhr). Produziert u.a. von zwei alten Bekannten im “Kriegs-Geschäft”, Steven Spielberg und Tom Hanks. Kategorie: Kriegs-Porno.

Kriegs-Porno deshalb, weil es hier einzig darum geht, die amerikanischen Truppen so gut es geht zu glorifizieren, ihre Leistungen zu würdigen und zu überhöhen, und dabei soviel Action und Tränendrüsen-Emotionen wie möglich einzubauen.

Und die Brutalität kennt keine Grenzen, Explosionen, Feuergefechte am laufenden Band. Und hinterher das obligatorische Zähne-Rausbrechen. Es findet eine primitive Ergötzung statt, fernab von künstlerischem Anspruch oder gebotener Mäßigung. Wie im Porno eben.

Man frägt sich unweigerlich: was ist hier Fiktion und was Realität? Vor allem, weil kein Krieg im Nachhinein solch eine Färbung in Schwarz und Weiß, Gut und Böse erfuhr wie jener. Und das, obwohl in der Realität doch eher die Grautöne überwiegen sollten. Trotzdem prägen hunderte, meist amerikanische Kriegsfilme unser Bild vom Zweiten Weltkrieg. Weiterlesen…

Kategorien:Feuilleton, Geschichte, USA

So dumm, verkommen und verlogen ist unsere Presse!

29. August 2010 4 Kommentare

Wer seine Nachrichten dieser Tage noch primär aus dem Fernsehen oder den großen linken Zeitungen bezieht, ist wirklich zu bedauern. Vor allem von den Zuständen in anderen Ländern kann er sich kein klares Bild mehr machen, sondern bekommt alles durch den moralisierenden BRD-Propagandafilter präsentiert. Das wurde zuletzt auch bei der Präsidentschaftswahl in den USA überdeutlich.

Ein weiteres Beispiel für diese verzerrende Berichterstattung haben wir auch heute wieder vorliegen. Es geht um die große Demonstration, die gestern in Washington stattfand.

Etwa eine halbe Million konservative Amerikaner haben dort eine Kundgebung unter dem Motto “Restoring Honor” (“Wiederherstellen der Ehre Amerikas”) abgehalten. Prominente Redner waren u.a. der TV-Moderator Glenn Beck sowie die ehemalige Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin. Beck ist auch ein bekanntes Sprachrohr der sog. Tea Party-Bewegung, einer basisdemokratischen konservativen Bewegung, welche immer mehr Anhänger findet. Enttäuscht von der Schuldenmacherei beider großer Parteien und vor allem der katastrophalen Politik Obamas (Sozialisierung des Gesundheitssystems, Bailouts, etc.) machen diese Menschen ihrem Ärger immer öfter bei großen Demonstrationen Luft.

Nun schauen wir uns das Medien-Echo in Deutschland an: Die schon völlig gleichgeschaltete Presse hierzulande bezeichnet die Patrioten fast durchgehend als “Ultra”-Konservative, “Ultra”-Rechte oder gar “Sektierer”. Weiterlesen…

Kategorien:Linke, USA
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 58 Followern an

%d Bloggern gefällt das: